Wieder viel Spaß im „Ballroom“ – TC GW richtete Turnier für Nachwuchs-Paare aus

Am 13. „Mad Hot Ballroom“-Projekt des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck nahmen in diesem Jahr 22 Mädchen und 22 Jungen im Alter von 9 bis 11 Jahren  teil. Auf dem „Stundenplan“ standen wieder Cha-Cha-Cha, langsamer Walzer und DiscoFox.

Nach zwölf Trainingswochen unter der Anleitung von Michelle Greving bzw. Eugen Gal mit viel Spaß und auch Ehrgeiz fand am Wochenende im Saal Schult das lang ersehnte Turnier statt.

Die begeisterten Zuschauer begleiteten den Einmarsch und die Vorstellung der einzelnen Paare, die sich für diesen besonderen Anlass schick gemacht hatten, mit viel Applaus. Dann zeigten die in zwei Teams aufgeteilten Paare den drei Wertungsrichtern Mirko Müller, Julian Bruns und Richard Sczesny in den einzelnen Runden ihre tänzerischen Fähigkeiten.

Nach Vor- und Zwischenrunde qualifizierten sich für die Endrunde die sieben besten Paare. Sie wurden durch ihre Teams, ihre Eltern, Geschwister, Oma, Opa und ihre Freunde weiter mächtig angefeuert. Die Jury vergab in der offenen Wertung die Plätze nach den Wertungskriterien Musik, Balance, Bewegungsablauf und Charakteristik. Dabei hatte das Paar Tjark Hoffmann und Emily Lapstich aus dem Team „A“ einen Punkt Vorsprung vor ihren Mittänzern.

Alle Teilnehmer erhielten zur Erinnerung an diesen besonderen Tag Medaillen, Urkunden und von der Volksbank Schermbeck gesponserte Geschenke. Belohnt wurde so auch der Mut der jungen Tänzerinnen und Tänzer, sich vor so vielen Menschen  zu präsentieren. Sie haben Cha-Cha-Cha & Co. kennen gelernt und mit anderen Jugendlichen die ersten Tanzerfahrungen gemacht. Sie haben alle erlebt, dass Tanzen Spaß machen und aufregend sein kann. Das war aus ihren strahlenden Gesichtern sehr gut abzulesen. Besonders freuten sich Tjark und Emily, die nach der offenen Wertung ziemlich aufgeregt waren und sich gefragt haben, ob sie es geschafft hatten, den Sieg für ihr Team zu holen.

Auch die beiden Trainer Eugen Gal und Michelle Greving waren begeistert von der Präsentation der Tänzerinnen und Tänzer. „Die Paare waren sehr konzentriert und sind über sich hinausgewachsen“, so das einvernehmliche Lob des Trainerduos.

Das erfolgreiche Projekt „Mad Hot Ballroom“ wird fortgesetzt als „Tanzende Schulen 2018“. Trainingszeiten sind donnerstags um 17 Uhr mit Eugen Gal. Neueinsteiger sind herzlich willkommen, genauso wie in den anderen Gruppen des TC GW. Informationen gibt es bei Eva-Maria Zimprich unter (02853) 390 155 oder im Internet unter www.tcgw.org.

Interessante Filmbeiträge findet man im Internet unter www.youtube.com/watch?v=wtPJ_uVw7wY von Julian Schäpertöns für www.schermbeck-grenzenlos.de  – Mad Hot Ballroom – Schüler zeigen ihr Können  und unter www.youtube.com/watch?v=La4f0L8L1XM – Mad Hot Ballroom 2017 von Sorela und Sascha Lebbing.

Schon am kommenden Samstag, 25. November können tanzinteressierte Erwachsene von 19 – 22 Uhr beim „Happy Dancing“ des TC GW in entspannter Atmosphäre ihr Tanzbein schwingen. Trainer Eugen Gal steht bei Fragen zu Standard- und Lateintänzen sowie Discofox gern zu Verfügung.

Foto: Tänzerinnen und Tänzer 2017 waren Damian Dahlhaus und Maira Busch, Linus Dräger-Gillessen und Franka Wolter, Aljoscha Gollenia und Vanessa Feldmann, Benedickt Heinzmann und Leona Ufermann, Tjark Hoffmann und Emily Lapstich, Hendrik Horstkamp und Maya Lämmerhirt, Eliah Talstra und Greta Hartmann, Kai Augustynak-Klawuhn und Pia-Sophie Beil, Paul Danielowski und Sara Schulte, Jonas und Lea Deilmann, Jan Holtwick und Jule Sohn, Kyan Komaß und Dana Porsche, Lasse Martens und Leonie Krummeich, Tyler Mierisch und Helene Jansen, Mats Raabe und Lilly Volkert, Luis Schuster und Lea Knigge, Leif Schwanewilm und Maja Schenke, Louis Stoffel und Julie Messing-Stoffel, Luc Stratesteffen und Laura Grobe, Yannik Voß und Maijy Völker, Mark Wegjan und Romy Reis, Felix Wischerhoff und Lisa Terhardt

Einige Impressionen vom Turnier:

 

  

  

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.