Dancing Rebels erobern Hamburg – Dancing Rebels in Hamburg, Avalanche, Amianto und cocoonSWING in Wuppertal am Start

Vier Teams des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck gehen am kommenden Wochenende bei Jazz- und Modern Dance-Turnieren an den Start.
Trainer Fernando Dominguez fährt mit den „Dancing Rebels“ und ihren Fans nach Hamburg. Dort beginnt am Samstag, 29. März um 17 Uhr das zweite Turnier der ersten Bundesliga im Sportzentrum Steilshoop. Beim Saisonauftakt Anfang März in Schermbeck sorgten die Rebellen mit Platz fünf für einen guten Einstand. Für Franziska Alda, Sarah Beckmann, Vivien Bicker, Maren Hegerring, Miriam Hötting, Lisa Klingelhöfer , Lina Maidhof, Lea Quabeck, Nina Schäfer, Carolin und Nina Schulte-Loh und Julia Tenhagen wird die Präsentation ihrer Choreografie „Black Day“ eine Herausforderung. „Krankheitsbedingt konnte die Formation am letzten Wochenende nur einmal zusammen trainieren“, kommentierte Trainer Sebastian Spahn die schwierige Vorbereitung auf den Auftritt in der Hansestadt. „Dabei wurde die Choreografie zum Höhepunkt noch leicht verändert und dynamischer gemacht. Für Jessica Drygalla wird der Tag etwas ganz Besonderes. Sie wird in der höchsten deutschen Liga ihren Einstieg haben.“
Sebastian Spahn betreut derweil die Regionalliga-Formation „Avalanche“, deren zweites Turnier am Samstag um 17 Uhr im Schulzentrum Süd Küllenhahn in Wuppertal startet. „Die Tänzerinnen von „Avalanche“ haben sich weiterhin verbessert und freuen sich aufs Turnier“, fasste Spahn die optimistische Stimmung im Vorfeld zusammen. Ihre mitgereisten Fans werden sie dabei lautstark anfeuern. Vielleicht kann so der Erfolg vom Saisonstart in Schermbeck (vierter Platz) wiederholt werden.
Am Sonntag gehen die beiden Jugendverbandsliga-Formationen „Amianto“ und „cocoonSWING“ ab 15.30 Uhr ebenfalls in Wuppertal auf die Fläche. Auch sie werden von Spahn begleitet, da ihre Trainerinnen Miriam Hötting, Lea Quabeck, Maren Hegerring und Franziska Alda erst im Laufe des Tages vom Turnier aus Hamburg zurückkehren werden. Die Tänzerinnen von „Amianto“ möchten mit ihrer Choreografie „I question mark“ nach zwei ersten Plätzen in Lohmar und Hochdahl wieder auf einen Treppchenplatz tanzen. Die Mädchen von „cocoonSWING“ erreichten in ihrem zweiten Jahr in der JVL mit ihrer Choreografie „Demain“ Platz sechs und Platz sieben. Ihr Wunsch ist es, wieder ins Große Finale einzuziehen und sich den Klassenerhalt in der höchsten NRW-Jugendliga zu sichern.
TC GW Dancing Rebels 08.03.14 D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.