Dancing Rebels verteidigen Führung – Calidez und cocoonSWING tanzten erfolgreich in Dorsten

Am Wochenende trat der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck mit drei Formationen in der Petrinum-Sporthalle in Dorsten an.
Am Samstag ertanzte sich die Grün-Weiß Formation „Calidez“ in der Kinderliga II – wie schon eine Woche zuvor in Dülmen – im Großen Finale den dritten Platz. Ihre Trainerinnen Annika Friederich und Judith Pollmann waren mit der Präsentation der Choreografie wieder sehr zufrieden. Das nächste Turnier bestreiten die Jüngsten des TC GW am 15. Mai in Gütersloh.
Ab 17 Uhr wurde es beim dritten Saisonturnier der zwölf besten Regionalligateams aus NRW wieder spannend. Die „Dancing Rebels“ starteten etwas nervös in die Vorrunde. „Sie wollten auf dem „Heimturnier“ in Dorsten alles super machen“, sagte Sebastian Spahn. „Sie hatten im Finale Probleme, dem Leistungsdruck Stand zu halten“. Darunter litten Synchronität und an einer Stelle das Timing in ihrer Choreografie „Escape“. Die Jury bewertete sie mit 6-2-3-6-3. Das bedeutete Platz drei. Tagessieger wurde „offbeat“ aus Hilden mit 1-3-5-1-1 vor „Esprit“ aus Wuppertal mit 2-1-1-3-2. Die „Modern Dance Force“ vom TSZ Royal Wulfen sicherte sich Platz fünf.
Insgesamt führen die „Dancing Rebels“ mit fünf Punkten das Gesamtklassement an. Auf dem geteilten zweiten und dritten Platz stehen „Esprit“ vom ASV Wuppertal und offbeat aus Hilden (je 8 Punkte). „Release“ aus Brühl (11Punkte) folgt auf Platz vier vor „InTakt“ aus Unterbach (14 Punkte). Am kommenden Sonntag trifft sich die Liga in Wuppertal. Die „Dancing Rebels“ und ihre Trainer Sebastian Spahn und Marion Olbing sehen gute Chancen, im Schulzentrum Küllenhahn in Topform zu sein.

Am Sonntag gab „cocoonSWING“ ihr Debüt in der Jugendlandesliga II mit zwölf Formationen. Die 13 Tänzerinnen zwischen 9 und 11 Jahre vertanzen ihre Choreografie zur Musik „Mic Check“ des Interpreten Imogen Heap in der Vorrunde souverän. Sie tanzten ein zweites Mal in der Zwischenrunde mit acht Teams. Die Wertungsrichter sahen „cocoonSWING“ auf dem geteilten fünften und sechsten Platz gemeinsam mit den „Kolibris“ vom TSZ Royal Wulfen. Nach dem Finale mit vier Teams ging Platz vier an „menari“ vom TSZ Royal Wulfen, Platz drei an „Temptation“ aus Rhade und Platz zwei an die „Moskitos“ aus Haltern. Tagessieger wurde „Dance Fire“ aus Hochdahl. Die Trainerinnen Maren Hegerring und Carolin Schulte-Loh waren sehr stolz auf ihre jungen Tänzerinnen, die in der letzten Saison erfolgreich in der Kinderliga getanzt haben. Das war ein gelungener Einstand. Sie haben bis zum 22. Mai Zeit mit „cocoonSWING“ zu arbeiten. Dann steigt das nächste Turnier in Wuppertal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.