Mitgliederversammlung des TC GW Schermbeck

2010 war ein abwechslungsreiches Jahr für den Tanzsport in Schermbeck – mit Höhen und Tiefen. Die Mitgliederzahl des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck wuchs auf 370. Die neue Kinderliga „Calidez“ wurde mit ihren Trainerinnen Judith Pollmann und Annika Friedrich beim TNW für die Saison 2011 angemeldet. Den Bemühungen seitens des Vorstands das Bauvorhaben „Tanzsportzentrum“ voranzutreiben, wurden reichlich Stolpersteine auf den Weg gelegt.
Die „Dancing Rebels“ belegten in ihrer sechsten Saison in der 2. Bundesliga JMD Rang neun in der Gesamtwertung. Sebastian Spahn konnte damit nicht zufrieden sein, denn das bedeutete Abstieg in die Regionalliga. Die Formation „Avalanche“ ertanzte sich in ihrer ersten Saison in der Oberliga einen Abstiegsplatz und startet in Saison 2011 in der Verbandsliga. Die Jugendverbandsliga-Formation „Amianto“ belegte den 1. Platz in der Gesamtwertung und konnte sich somit auf die Deutsche Meisterschaft in Ibbenbüren freuen. Zugleich war es der Titel „Westdeutscher Meister“, den „Amianto“ mit ihren Trainerinnen Catharina Kunter und Miriam Hötting. für sich verbuchen konnte. Auf der Deutschen Meisterschaft am 7. November 2010 ertanzte sich die Formation den hervorragenden 7. Platz. Der Gemeindesportverband wählte sie zum Sportler des Jahres (Platz 3). In ihrem dritten Jahr in der Kinderliga räumte „cocoonSWING“ mit ihren Trainerinnen Mel Köhr und Linda Schreier alle Turniere ab. Jedes Turnier wurde mit dem ersten Platz belegt. Sie bekamen 16 von 20 Einsen.
Die Breitensportgruppen in allen Altersklassen erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit.
Mit den drei Schulen vor Ort und der Gregor-Grundschule in Kirchhellen wurden wieder Projekte für die Ganztagsschule angeboten, die von Carolin Zimprich geleitet werden. Das Schüler-Tanz-Turnier „Mad Hot Ballroom“ fand mit 19 Paaren am 13. April unter dem Motto „Karneval“ statt. Der Landeswettbewerb „Tanzende Schulen“ wurde in Borken am 12.06.10 ausgetragen. Mit dabei waren 10 Paare aus dem vorhergehenden „Mad Hot Ballroom“-Projekt. Sie belegten in NRW den 2. Platz in der Wettkampfklasse 2.
Präsentieren konnten sich die einzelnen Formationen und Gruppen bei der Vorstellung der neuen Choreografien im Februar, beim Turnier im April, beim Sommerstraßenfest, beim Markt der Hilfe und bei diversen anderen Veranstaltungen. Beim Tag des Tanzens Ende Oktober zeigten Kinder- und Jugendgruppen ihr Erlerntes. Der Tanzclub gewann für sein Engagement den Förderpreis „Schule und Verein“ des TNW.
Auch in diesem Jahr standen Wahlen an. Michael Redeker wurde zum 1. Kassierer wählt, Dirk Klingelhöfer als Sportwart, Catharina Kunter als Breitensportwartin und Marcell Belles als Internetbeauftragter bestätigt. Die Aufgaben der Beisitzerin für die Gruppe „Confusion“ übernimmt Annette Brokemper. Zum Kassenprüfer wurde Reiner Gertzmann bestellt. Die Satzung des TC GW wurde den gesetzlichen Änderungen angepasst.
Für die10jährige Mitgliedschaft im Tanzclub wurden Catharina Kunter, Marcell Belles und Miriam Höller geehrt. Miriam freut sich schon total auf das Tanzsportzentrum. Sie kam nach einer klassischen Ballettausbildung 2001 zu den „Tigern“ des TC GW, wurde schnell Tänzerin der „Dancing Rebels“ und feierte mit der Formation Aufstiege bis in die 2. Bundesliga JMD. Sie bekam aus terminlichen Gründen ihre Urkunde und Blumen schon in der letzten Woche. Louise und Willi Fengels tanzen bereits seit 15 Jahren im Gesellschaftskreis. Carolin Zimprich begleitet den TC GW seit 20 Jahren erfolgreich als Tänzerin. Sie ist seit Gründung der „Dancing Rebels“ Mitglied der Formation. Schon früh begann sie als Trainerin von Gruppen im TC GW, „Kängurus“, „Just Jump“ oder „Ballroom Dancing“, um nur einige Gruppen zu nennen.
Der TC GW Schermbeck konnte sich zusammen mit dem Investor für das geplante Tanzsportzentrum mit einer Weseler Bank bezüglich der Darlehensgewährung nicht einigen. Deshalb wurden Kontakte mit einer Schermbecker Bank aufgenommen.

Foto:: Eva-Maria Zimprich, Catharina Kunter, Marcell Belles, Birgit Nienhaus, Michael Redeker, Carolin Zimprich (v.l.n.r. stehend), Louise und Willi Fengels (v.l.n.r. sitzend)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.