Saisonziel erreicht

[singlepic id=170 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Dancing Rebels behaupten sich in der 2.Bundesliga

Bremerhaven. Die Sektkorken knallten, die Gesichter strahlten und die Stimmung war ausgelassen auf der Heimfahrt nach dem Saisonabschlussturnier der „Dancing Rebels“ in Bremerhaven. Die Trainerin Friederike Betz, die Tänzerinnen, der Tänzer und der Vorstand des TC GW Schermbeck waren sehr zufrieden mit dem Abschneiden des „Aushängeschildes“ des Tanzclubs. Das Saisonziel, der Verbleib in der 2. Bundesliga, wurde erreicht.
Unterstützt von den zahlreichen mitgereisten Fans tanzten Sarah Beckmann, Tanja Flade, Miriam Höller, Miriam Hötting, Melanie Köhr, Jenny Lenz, Marion Olbing, Esther Schlamann, Sebastian Spahn, Christina Willhausen und Carolin Zimprich mit ihrer Choreografie „Traür“ befreit in der Vorrunde auf und direkt ins Grosse Finale. Hier ging es nicht nur um die Wertungen und die Platzvergabe im Bremerhavener Turnier sondern auch um den direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga und um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 8. Oktober in Lampertheim, die für die Zweit- und Drittplatzierten gleichsam die Relegation bzw. Möglichkeit zum Aufstieg bedeutet. Die Wertungsrichter sahen die „Jazzy Flames“ aus Cottbus auf dem ersten Rang vor „Les Papillons“ aus Dinslaken und der „Boston-Jazzdance Company“ aus Düsseldorf, gefolgt von „Arabesqü“ aus Wuppertal. Für die „Dancing Rebels“ ging mit der Wertung 6-6-5-1-5 und Platz 5 der Wunsch in Erfüllung, den Klassenerhalt zu sichern. Die Vorsitzende Eva-Maria Zimprich freute sich mit der Trainerin, den Tänzerinnen und dem „Quotenmann“ Sebastian Spahn über das Erreichen des Saisonziels. Gespannt sind alle auf die neue Choreografie für die „Dancing Rebels“, an der Friederike Betz schon arbeitet.

Den Tabellenendstand können im Bereich Ligatabellen eingesehen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.