Amianto in Siegerpose – Grün-Weiß Jugend-Formation wird Westdeutscher Meister

[singlepic id=1596 w=320  mode=watermark float=left]Am Sonntag ging für die Formation „Amianto“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck beim fünften und letzten Turnier der Jugendverbandsliga in Dinslaken ein Traum in Erfüllung.
Die Präsentation ihrer Choreografie „Begegnung“ gelang den Tänzerinnen in der Vorrunde sehr gut, so dass sie wie in den ersten vier Turnieren ins Große Finale einziehen konnten.
Die Wertungsrichter sahen dort Laura Bahr, Eileen Cornelis, Jeannine Cornelis, Linda Deppe, Kira Döing, Jessica Drygalla, Antonia Endemann, Marleen Jansen, Lina Knufmann, Katharina Marsfeld, Annkatrin Moschüring, Lea Quabeck, Nina Schäfer, Madeleine Schmeing, Nina Schulte-Loh und Pauline Schulze auf dem dritten Platz (1-3-4-5-1). Platz eins holte sich „Esperanza“ vom ausrichtenden Verein TSV Kastell Dinslaken (2-1-1-2-2) vor „IndepenDance“ aus Hilden (4-2-2-3-3). Platz vier ging an „Anima“ aus Ibbenbüren (3-5-3-1-4) vor „Move on“ aus Brühl (5-4-5-4-5).
Flick-Flack vom ASV Wuppertal und „Scaletta“ aus Rüdinghausen waren nicht zum Turnier angetreten.
Als nach der Siegerehrung Turnierleiter Karl Sträter bekanntgab, dass Amianto Gesamtsieger der Jugendverbandsliga NRW und damit Westdeutscher Meister geworden war, war natürlich bei der Formation, ihren Trainerinnen Miriam Hötting und Catharina Kunter sowie den Fans die Freude riesig groß. Zwei wichtige Termine stehen den Tänzerinnen demnächst ins Haus – die Teilnahme am Kadertraining vor den Herbstferien und die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft Jugend am 6. November in Ibbenbüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.