Aufsteiger Amianto – Hochdahl war das Sprungbrett zur Jugendverbandsliga

[singlepic id=67 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Dass man auf  einem gut besuchten Qualifikationsturnier die besten Leistungen bringen kann, das bewies die Jugendformation „Amianto“ vom Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck.
Mit den angereisten Fans  kam eine super Stimmung in die Halle. Nach dem Kleinen Finale mit den drei Mannschaften „DayLights“ (Sportfreunde Rhade, 10. Platz), „Sisterhood“ (Warendorf, 9. Platz) und „Mysterious“ (Wormeln, 8. Platz) kamen noch sieben Formationen ins Grosse Finale. Dort versuchte natürlich jede Formation zu Höchstleistungen zu kommen.
Die ersten drei Formationen, das war zuvor angekündigt worden, steigen in die „Jugendverbandsliga“ auf. Das Rennen machten „Rhythm Nation“ aus Herne mit der Wertung 3-3-3-6-1-2-3 auf Platz eins vor „Dance Art“ aus Hochdahl mit der Wertung 6-1-4-4-2-3-1. Diese beiden Formationen haben sich somit ihren Klassenerhalt in der Jugendverbandsliga ertanzen können.
Die einzige Mannschaft, die am heutigen Tag mit dem direkten Aufstieg in die Jugendverbandsliga belohnt wurde, war die Schermbecker Formation „Amianto“  Sie sicherten sich mit der Wertung 1-4-1-7-7-4-2 den dritten Platz und konnten damit den Aufstieg fest machen. Das war ein toller Erfolg für die jungen Tänzerinnen und ihre beiden Trainerinnen Miriam Hötting und Catharina Kunter.
Noch hoffen die verbliebenen Formationen auf den Rängen 4 bis 6 („Confusion“ vom PSV Wuppertal, „Spirit“ aus Borgholzhausen und  „Move On“ aus Brühl) auf den Aufstieg, wenn die eine oder andere Formation aus Altersgründen ausscheiden sollte. Für „Esperanza“ vom TSV Kastell Dinslaken war die Traür gross. Sie  mussten sich leider mit dem 7. Platz zufrieden geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.