Düsseldorf und der Rest der Welt – Dancing Rebels beschliessen mit Bravour erste Saison

[singlepic id=155 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Nun hatten sich die Ausrichter in Düsseldorf so viel Mühe gegeben und wieder ein Turnier im Jazz- und Modern Dance bekommen können. Und dann dies: ein mässig besuchtes Turnier und das bei einer 2. Bundesliga. Die Fussballspiele und das Feuerwerk, das in Düsseldorf an diesem Sonnabend geboten wurde, haben wohl viele gar nicht erst anreisen lassen. Schade, denn hier in Düsseldorf liefen die Formationen noch einmal zu Höchstleistungen auf.
Die Tabelle wurde – wie schon dreimal in dieser Saison – ein wenig verschoben. Seit Beginn der Saison waren nur vier Mannschaften fest im Sattel. Berlin auf Platz eins, Düsseldorf auf Platz zwei, Wolfsburg auf Platz drei und last but not least Schermbeck Platz vier. Berlin konnte sich den Aufstieg in die 1. Bundesliga sichern und gab mit ihren angereisten Fans eine wunderbare HipHop-Einlage zum Schluss der Veranstaltung. Sie werden in der nächsten Saison bestimmt Farbe in die 1. Bundesliga bringen und mitmischen.
Die nächsten Plätze in der Gesamtwertung sicherten sich „Madley“ aus Dinslaken (5), „Arabesqü“ aus Wuppertal (6), „Moving in Jazz“ aus Waltrop (7), „In 2 Jazz“ aus Bremerhaven (8), “Jazzy Diamonds“ aus Cottbus (9) und „Carambolage“ aus Wuppertal (10).
Für Schermbeck war es eine super Saison, wenngleich sich die Wertungsrichter nicht immer einig waren. Aber den vierten Platz in der 2. Bundesliga mit eigenem Trainer und Choreograph aus den eigenen Reihen geschafft zu haben, das ist schon eine tolle Leistung. Der Vorstand um Eva-Maria Zimprich gratuliert Sebastian Spahn und den Tänzerinnen Sarah Beckmann, Tanja Flade, Miriam Hötting, Christina Huffmann, Mel Köhr, Catharina Kunter,  Marion Olbing,  Linda Schreier und Carolin Zimprich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.