Avalanche tanzt beim Relegationsturnier erfolgreich in die Oberliga

[singlepic id=83  w=300 mode=watermark float=left]Ganz tief im Westen in NRW bei der Stolberger Turnergemeinde trafen sich am Sonntag die 14 Mannschaften aus NRW, die um den Klassenerhalt oder Aufstieg in die Oberliga im Jazz- und Modern Dance kämpfen sollten.
Die 7 Wertungsrichter hatten es nicht leicht, aus all den gemeldeten Formationen die vier Formationen zu ermitteln, welche im nächsten Jahr in der Oberliga 1 oder Oberliga 2 an den Start gehen dürfen.
Nach der Vorrunde mussten sich gleich fünf Formationen geschlagen geben. Das waren „Ease“ aus Borgentreich, „Jazzax“ aus Castrop Rauxel, „vis à vis“ vom TUS Enninger, „Movimiento“ aus Erkelenz und „be crazy“ aus Herne.
Nach der Zwischenrunde verabschiedeten sich dann nochmals drei Formationen: „Fusion“ aus Duelmen, „Black Jack“ aus Troisdorf und „Phoenix“ aus Wuppertal.
Im Finale sah das sehr faire Publikum dann noch sechs Formationen, darunter auch „Avalanche“ aus Schermbeck. Deren Ziel war in diesem Jahr der Klassenerhalt .
Mit der Teilnahme im Grossen Finale wurden alle Erwartungen uebertroffen.
Drei Formationen konnten sich den Klassenerhalt sichern: „Staccato“ aus Lohmar, „Be United“ aus Waltrop und „Highspeed“ aus Warendorf.
Den Aufstieg in die Oberliga konnte nur eine Formation fuer sich fest machen, „Avalanche“ aus Schermbeck mit ihrer Choreografie „Toxic“.
Alle – die Taenzerinnen, die beiden Trainer Marion Olbing und Sebastian Spahn und die Fans konnten die Freudentraenen nicht zurueckhalten.
Das war eine gelungene Saison 2009.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.