Avalanche traf Geschmack nicht – Rang 9 bei der DM Jugend JMD in Gera

[singlepic id=75  h=300 mode=watermark float=left]
Dabei war das Projekt  „Deutsche Meisterschaft Jugend JMD“ in den letzten Wochen und Monaten sehr gut gelaufen. Die Vorbereitungen liefen reibungslos. Marion Olbing und Sebastian Spahn, die fuer Choreographie und Training verantwortlich zeichnen und mit den jungen Damen die Choreografie zur Musik „Toxic“ von Jael Naim entwickelt hatten, fieberten mit ihren Taenzerinnen ihrem letzten Auftritt bei einer Jugend DM entgegen.
Turnierleiter Thorsten Suefke begruesste am Samstag um 15 Uhr in der Panndorfhalle in Gera das Publikum und die besten 14 Jugend-Formationen Deutschlands. Er hob sie alle als Sieger des Tages hervor, weil sie sich aufgrund hervorragender Leistungen waehrend der Saison fuer die DM qualifiziert hatten.
„Avalanche“ hatte fuer die Vorrunde ein gutes Los gezogen und tanzte als letzte Formation ihre neue Choreographie. Vivien Bicker, Melina Cvetkovic, Juliane Friedrich, Maren Hegerring, Annika Hutmacher, Lina Maidhof, Merle Mechlinski, Nadja Moschuering, Katrin Puetz, Alina Reimer, Carolin Schulte-Loh, Susanne Triptrap, Ninja Ulland,und Linda Waschkewitz  stellten in ihren lila und brombeerfarbenen Outfits mit koketten und verfuehrerischen Spielereien gekonnt die Buhlereien zwischen Maedchen dar. Der grosse Applaus spiegelte die Begeisterung des Publikums. Nach dieser grossartigen Vorrunde und viel Lob von allen Seiten gab es keinen Grund zur Sorge.
Das Los mit der Start Nr. 1 in der Zwischenrunde brachte die Wende. „Avalanche“ musste als erste von neun Formationen auf die Flaeche. Auch die zweite Praesentation der Gruen-Weissen gelang. Die Enttaeuschung bei den Taenzerinnen, Trainern und Fans war dann natuerlich schon gross, nachdem die Formationen nach der Zwischenrunde fuer das Finale aufgerufen worden wurden und „Avalanche“ vom Tanzclub Gruen-Weiss Schermbeck nicht dabei war. Unverstaendnis auch unter  anwesenden Funktionaeren und Wertungsrichtern aus dem TNW-Bereich machte die Runde. Das Finale machten 7 Formationen unter sich aus. Die Nase vorn hatte letztendlich „SMARTNESS“  vom TSA des VfL Wolfsburg (2-1-2-1-2-1-1) mit ihrer brillanten Choreografie zu „Taschendieben“ vor „l’équipe“ vom TSC Blau-Gold Saarlouis (1-2-1-2-1-2-2), die „Big Sky“ interpretierten. Rang drei ertanzte sich “Shukura“ vom TSA des TV Unterbach (4-3-7-4-7-4-5) mit ihrer Choreografie „The One“, die sehr schoen  Technik und Schauspiel vereinte. Die Jury sah die „Dance Fans“ aus Hilden“ auf Platz vier (5-5-5-3-5-3-3). Auf dem fuenften Platz folgte „Dance Connection“ vom Markgraefler TSC Muellheim (6-4-3-5-3-5-7). „Indication of Time“ vom TSZ Royal Wulfen zeigte ihre interessante Choreografie „You are“ und wurde mit dem sechsten Platz (3-6-4-6-6-7-6) belohnt. Platz 7 ging an die „Chaos Company“ vom TSA des PSV Wuppertal 1921.
Alle 14 Formationen tanzten auf hohem Niveau und boten dem begeisterten Publikum hervorragenden Sport.
Dank des starken Zusammenhalts der Formation werden Taenzerinnen und Trainer von „Avalanche“ diese  Erfahrung gut verarbeiten und mit viel Optimismus in der naechsten Saison in der Verbandsliga (Hauptgruppe) starten. Der Vorstand um Eva-Maria Zimprich wuenscht ihnen jetzt schon viel Erfolg dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.