Gemeindesportverband kürte Tänzerinnen zu Sportlern des Jahres

[singlepic id=852 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Am Sonntagvormittag wurden bei der Sportlerehrung des Gemeindesportverbandes (GSV) die besten Sportler des Jahres 2006 ausgezeichnet. Mit im Rennen um die von der Verbandssparkasse ausgelobten Preisgelder war auch „Avalanche“, die Jugend-Formation des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck.
Die Tänzerinnen und ihre beiden Trainer Marion Olbing und Sebastian Spahn waren nominiert worden, da sie in der Saison 2006 zwei hervorragende Erfolge verbuchen konnten. Sie wurden Westdeutscher Meister im Jazz-und Modern Dance und ertanzten sich beim Deutschland Jugendpokal, der Deutschen Meisterschaft der Jugend, die Teilnahme in der Endrunde und dort den siebten Platz. Nach der Würdigung der sportlichen Leistungen der Jugendlichen durch Volker Buchloh, den ersten Vorsitzenden des GSV, und einer gelungenen musikalischen Einlage von Annika Friedrich (Klavier) und Kristin Brückerhoff (Querflöte) lüftete Eva-Maria Zimprich, die zweite Vorsitzende des GSV, das Geheimnis um die Entscheidung des siebenköpfigen GSV-Vorstandteams.
Den dritten Platz belegte das Radsport-Nachwuchsteam des RSC Schermbeck aufgrund der Erfolge bei Bezirksmeisterschaften. Der zweite Platz ging an die Fussball-B-Jugend des TuS Gahlen als Kreispokalsieger. Den ersten Platz erreichte die Formation „Avalanche“ mit Melina Cvetkovic, Alice Deiters, Juliane Friedrich, Maren Hegerring, Annika Hutmacher, Merle Mechlinski, Nadja Moschüring, Alina Reimer, Carolin Schulte-Loh, Susanne Triptrap, Ninja Ulland und Ricarda Wilkskamp. Die Tänzerinnen nahmen den von Reinhard Hoffacker, dem Vorstandsmitglied der Verbandssparkasse Wesel, überreichten Scheck in Höhe von 750 Euro mit einem strahlenden Lächeln entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.