Grandioses Turnierwochenende beim Tanzclub Grün-Weiß – Dancing Rebels und Avalanche jeweils Erster, Calidez Dritter

Am Sonntag Abend sah man in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße nach den Aufräumarbeiten am Ende des intensiven Wochenendes viele strahlende und zufriedene Gesichter. Es war ein grandioses Wochenende für den Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck.
Die „Dancing Rebels“ hatten am Samstag mit ihrer Choreografie „I question mark“ mit der Wertung 2-1-1-1-2 den vierten Sieg in der zweiten Bundesliga Nord-Ost/West JMD ertanzt und damit den direkten Aufstieg in die erste Bundesliga erreicht. Linda Andres, Sarah Beckmann, Ysabel Benecken, Vivien Bicker, Maren Hegerring, Miriam Hötting, Lisa Klingelhöfer , Lina Maidhof, Judith Pollmann, Lea Quabeck, Carolin und Nina Schulte-Loh trugen ihren Trainer Sebastian Spahn auf Händen zur Siegerehrung. Dieser war sichtlich zufrieden mit den Leistungen seiner Tänzerinnen und dem Saisonverlauf insgesamt. “Das war eine einzigartige Saison. Das Team hat sehr, sehr hart trainiert”, lobte Spahn seine Formation und seine Co-Trainerin Sonoko Kamimura, die bis Anfang Mai “technikmäßig viel gemacht” hatte und jetzt mit einem Engagement in Japan auf Tour ist. Als Tabellenerster nimmt die Formation auch an der Deutschen Meisterschaft Formationen JMD am 3. Oktober in Frankfurt teil.
Am Sonntag tanzte die Kinderliga-Formation „Calidez“ beim Saisonabschluss erneut auf den dritten Platz. Sonja Jansen, Nele Saathoff, Franziska Gutknecht, Hannah Ollesch, Jana Stenzel, Leonie Niehoff, Maike Fitzner, Maja Kamp, Lucia Reiß, Lea Triptrap, Emelie Nondorf, Lea Ruthert, Ann-Cathrin Jona, Laura Rademacher und Pia Libuda gelang mit der Choreografie ihren Trainerinnen Judith Pollmann und Annika Friedrich noch einmal der Sprung aufs Treppchen.
Anschließend machte die Verbandsliga-Formation „Avalanche“ bei ihrem Abschlussturnier den Erfolg komplett. Vor heimischem Publikum sicherten sich Annkathrin Moschüring, Esra Hutmacher, Lara Kolz, Anika Endemann, Carina Castanos Sanchez, Jessica Drygalla, Katharina Marsfeld, Ninja Ulland, Laura Bahr, Nina Schäfer, Nadja Moschüring, Jeannine Cornelis, Antonia Endemann, Verena Lensing und Kira Döing mit ihrer Choreografie „65daysofstatic“ mit der Wertung 1-2-1-3-1 den ersten Platz, wie schon in Drensteinfurt . „Auch die Endrunde war super getanzt“, freute sich Trainer Sebastian Spahn, der auch mit seiner zweiten Formation sehr zufrieden war. Als Tabellenzweiter nimmt „Avalanche“ am Relegationsturnier zur Oberliga am 30. Juni in Dülmen teil. Dort geht am selben Tag die Jugendlandesliga-Formation „cocoonSWING“ an den Start. Sie hat die Chance, in die Jugendverbandsliga aufzusteigen.
Am kommenden Wochenende wird es in der Dreifachsporthalle in Schermbeck JMD-Workshops vom Feinsten geben. Ein international besetztes Trainerteam arbeitet mit den Teilnehmern auf den Gebieten Modern Dance, Lyrical Jazz, Partnering Improvisation, Contemporary und Ballett.
Der Vorstand des Tanzclub GW Schermbeck um Eva-Maria Zimprich bedankt sich bei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern für deren tatkräftige Unterstützung am Turnierwochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.