Großes Turnierwochenende beim TC GW – Turniere der 2. BL, Kinder- und Verbandsliga in Schermbeck

Am kommenden Samstag, 9. Juni wird das vierte und letzte Turnier der 2. Bundesliga Nord-Ost/West JMD ab 17 Uhr in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße in Schermbeck ausgetragen. Die „Dancing Rebels“ vom Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck messen sich mit den Formationen aus Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Dinslaken, Hilden, Wolfenbüttel, Wendezelle und Cottbus. Die Formation um Trainer Sebastian Spahn möchte mit ihrer Choreografie „I question mark“ nach der Musik von Wade Robson an die Erfolge von Hilden, Berlin und Hamburg, jeweils erster Platz, anknüpfen. Linda Andres, Sarah Beckmann, Ysabel Benecken, Vivien Bicker, Maren Hegerring, Miriam Hötting, Lisa Klingelhöfer , Lina Maidhof, Judith Pollmann, Lea Quabeck, Carolin und Nina Schulte-Loh können dazu die Unterstützung vieler Fans gut gebrauchen, denn es geht um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Oktober und um den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Am Sonntag, 10. Juni ab 13 Uhr tanzt die Kinderliga-Formation „Calidez“ ihr letztes Turnier der Saison in der Dreifachsporthalle. Nach zwei vierten Plätzen in Borgentreich und Haltern und dem dritten Platz in Drensteinfurt möchten die Tänzerinnen Sonja Jansen, Nele Saathoff, Franziska Gutknecht, Hannah Ollesch, Jana Stenzel, Leonie Niehoff, Maike Fitzner, Maja Kamp, Lucia Reiß, Lea Triptrap, Emelie Nondorf, Lea Ruthert, Ann-Cathrin Jona, Laura Rademacher und Pia Libuda mit der Choreografie ihren Trainerinnen Judith Pollmann und Annika Friedrich noch einmal aufs Treppchen.
Ab 15 Uhr bestreitet die Verbandsliga-Formation „Avalanche“ am selben Ort ihr Abschlussturnier. Der erste Platz vom Turnier in Drensteinfurt vom Sonntag soll in Schermbeck vor heimischem Publikum möglichst wiederholt werden. Sebastian Spahn sieht gute Chancen, dass das Melina Cvetkovic, Annkathrin Moschüring, Esra Hutmacher, Lara Kolz, Anika Endemann, Carina Castanos Sanchez, Jessica Drygalla, Katharina Marsfeld, Ninja Ulland, Laura Bahr, Nina Schäfer, Nadja Moschüring, Jeannine Cornelis, Antonia Endemann, Verena Lensing und Kira Döing mit ihrer Choreografie nach „65daysofstatic“ des Interpreten „Radio Protector“ gelingen kann.
Der Tanzclub GW Schermbeck freut sich auf guten Sport und viele Zuschauer. Für Verpflegung ist bestens gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.