Neue Choreografien – TC Grün-Weiß Schermbeck präsentierte Formationen

[singlepic id=162 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Viel vorgenommen haben sich die Tänzerinnen des TC GW Schermbeck, die sich am Sonntag in der sehr gut besuchten Sporthalle an der Erler Strasse der Öffentlichkeit präsentierten. Die erste Vorsitzende Eva-Maria Zimprich stellte den Zuschaürn die Breitensportgruppen und die fünf Leistungssport-Formationen der neuen Saison 2009 vor.
Zunächst hiess es jedoch „Parkett frei“ für die Jüngsten des Tanzclubs. Mit Feüreifer, teilweise auch noch ein wenig verträumt, zeigten die Tänzerinnen und Tänzer der „Känguruhs“, der „Boy-Group“ und der Ballettgruppe, was sie in den letzten Wochen bzw. Monaten gelernt haben. Einfach putzig! Die „Moonlights“, „Tiger“, „Starlights“ und „Sunlights“ traten dagegen schon etwas selbstsicherer und kesser auf.
Den Breitensportteil rundeten die Tänzerinnen von „Espressivo“, die „Hip-Hop“-Gruppe und die Ballroomdancer ab.
Mit viel Spannung wartete das Publikum auf die neuen Choreografien der fünf Turnierformationen.
Den Anfang machte die Kinderliga-Formation „cocoonSWING“. Die 13 witzigen Mädchen zwischen 8 und 11 Jahren eroberten sehr zur Freude ihrer beiden Trainerinnen Mel Köhr und Linda Schreier mit ihrer Choreografie „Hab dich!“ zur pfiffigen Instrumentalmusik „Primadonna“ mit abwechslungsreichen Rhythmen  von René Aubry im Sturm die Herzen der JMD-Fans. „cocoonSWING“ freut sich sehr auf die kommende Saison mit den Turnieren  am 8. Maerz in Bochum, am 15. Maerz in Duelmen, am 29. Maerz in Dorsten  und am 25. April in Warendorf.

Fuer die Jugendformation „Amianto“ war der heutige Nachmittag quasi die Generalprobe fuer den Saisonauftakt in der Jugendverbandsliga am kommenden Sonntag in Duesseldorf. Mit der Choreografie zu „La Boulange“ von Yann Thiersen, die ihre Trainerinnen Miriam Hoetting und Catharina Kunter fuer die Taenzerinnen entwickelt haben, sind sie gut aufgestellt. Das Saisonziel lautet, sich gut praesentieren, ebenso gut tanzen und viel Spass haben. Die konkurrierenden Formationen aus Duesseldorf-Unterbach, Herne, Wuppertal, Bruehl, Waltrop und Dinslaken sind tanzerfahren und heiss auf die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft Jugend JMD am 7. November 2009 in Wuppertal.

„Avalanche“ zeigte vor heimischen Publikum ihre Choreografie, die Marion Olbing und Sebastian Spahn fuer die Taenzerinnen zur Musik „Toxic“ von Jael Naim fuer die Deutsche Meisterschaft Jugend JMD in Gera und fuer diese Saison entwickelt haben.
Mit koketten und verfuehrerischen Spielereien stellten sie gekonnt die Buhlereien zwischen Maedchen dar. „Avalanche“ startet erstmalig alterbedingt in der Verbandsliga II. Die vier Turniere der Saison werden am 28. Maerz in Dorsten, am 25. April in Borgentreich, am 23. Mai in Wuppertal und am 7. Juni in Dinslaken ausgetragen. Dort wird sich zeigen, ob sich die 15-16jaehrigen Taenzerinnen in der Hauptgruppe behaupten koennen.

„Just Jump“ machte auf der Tanzflaeche Party zur Musik „seven nation army“ von „The White Stripes“ und zog die Zuschauer in ihren Bann. Die Taenzerinnen streben genau wie ihre Trainerin Carolin Zimprich den Klassenerhalt in der Verbandsliga II an. Wenn die Taenzerinnen das Publikum und die Wertungsrichter beim ersten Turnier der neuen Saison  am 28. Maerz in Dorsten genauso ueberzeugen koennen wie in der Schermbecker Halle, dann steht einer guten Platzierung nichts mehr im Weg.

Viel Beifall spendete das begeisterte Publikum auch der neuen Choreografie der  „Dancing Rebels “ zur Elektro-Pop-Variante „Vamp“ von Trentemøller. Vertanzt wird das Thema „Tick“, wobei jede Taenzerin einen individuellen Tick hat, den sie zu kontrollieren versucht.
Ob die Taenzerinnen gute Chancen haben, sich gegenueber der Konkurrenz u.a. aus Wulfen, Cottbus, Berlin, Wuppertal, Duesseldorf, Wolfsburg, Waltrop, Hilden und Dinslaken zu behaupten, wird sich beim Saisonauftakt-Turnier der 2. Bundesliga in Dorsten am 28. Februar zeigen. Choreograf Sebastian Spahn hofft auf viele Fans und deren Unterstuetzung natuerlich auch beim Heimturnier am 21. Maerz in Schermbeck. Am 2. Mai geht es nach Cottbus bevor am 6. Juni in Wolfsburg endgueltig ueber Verbleib in der 2. Bundesliga, Aufstieg oder Abstieg entschieden wird.

Der Vorstand wuenscht allen Formationen eine erfolgreiche Saison!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.