Platz fünf für „Dancing Rebels“ beim Bundesliga-Start, Platz zwei für "Calidez" in der Kinderliga und Platz vier für "Avalanche" in der Regionalliga

Die „Dancing Rebels“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck tanzten am Samstag zum Start der ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance vor heimischem Publikum auf den fünften Platz. Vor vollen Rängen in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße legten die Tänzerinnen des Trainerduos Sebastian Spahn und Fernando Dominguez mit ihrer Choreografie „Black Day“ den Grundstein für eine weitere erfolgreiche Saison.
Nach der gelungenen Vorrunde, technisch gut und synchron umgesetzt, gingen die „Dancing Rebels“ als vorletzte Formation im Großen Finale auf die Fläche. Trainer Sebastian Spahn war auch mit dem zweiten Durchgang zufrieden. „An der mangelnden Synchronität am Ende der Choreorafie werden wir noch arbeiten“, sagte er. „Da haben wir noch Luft nach oben“. Die nächsten Turniere finden am 29. März in Hamburg und am 3. Mai in Berlin statt.

 

Ergebnisse des ersten Bundesliga-Turniers:

1. autres choses (Saarlouis) 11112
2. Arabesque (Wuppertal) 32221
3. the face (Berlin) 24364
4. fearless (Wolfsburg) 43435
5. The Dancing Rebels (Schermbeck) 55653
6. Imagination (Schöningen) 67547
7. Boston-Jazzdance Company (Düsseldorf) 76776
……………………………………………………………..
8. Topas (Hamburg) 23111
9. Suspense (Lampertheim) 12232
10. Colony of Dance (Müllheim) 31323

TC GW Dancing Rebels 08.03.14 D

Auch am zweiten Turniertag bewies der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck, dass er sportlich wie organisatorisch großen Aufgaben gewachsen ist. Sportlich zeigten das die Erfolge der Kinderliga-Formation „Calidez“ und der Regionalliga-Formation „Avalanche.
„Für „Calidez“ lief es richtig gut“, da waren sich ihre Trainerinnen Carolin und Nina Schulte-Loh einig. „Wir haben den zweiten Platz nicht erwartet, denn für die meisten Tänzerinnen war es das erste Turnier.“ Nun freuen sich die Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren auf ihr nächstes Turnier am 6. April in Ibbenbüren.

 

 

Ergebnisse der Kinderliga West II:
1. Bounty (Ibbenbüren) 11112
2. Calidez (Schermbeck) 24221
3. Pamoja (Drensteinfurt) 33433
4. Peppermint (Rhade) 42344
5. freaking out (Dülmen) 56655
6. DREHwurm (Paderborn) 75567
7. Petites-pieds (Warendorf) 67776

TC GW Calidez 09.03.13 DAuch das Turnier der Regionalliga West bot sehr sehenswerten Tanzsport. „Avalanche“ meisterte mit Bravour die Vor- und Zwischenrunde. Im Großen Finale mit fünf Teams präsentierten sie ihre Choreografie der „fallenden Blätter“ eindrucksvoll. Die Jury sah die Tänzerinnen mit der Wertung 2-4-3-4-5 auf dem vierten Rang. Trainer Sebastian Spahn war mit dem Ergebnis beim Debüt in der dritthöchsten Liga Deutschlands sehr zufrieden. „Wir werden noch ein wenig an den Feinheiten arbeiten“, äußerte er sich optimistisch. Die kommenden Turniere werden am 29. März in Wuppertal, am 10. Mai in Brühl und am 14. Juni in Bonn ausgerichtet.

 

 

Ergebnisse der Regionalliga West:
1. Flic Flac (Wuppertal) 12214
2. Release (Brühl) 31421
3. Black Witches (Castrop-Rauxel) 43152
4. Avalanche (Schermbeck) 24345
5. FUSION (Dülmen) 55533
————————————————-
6. KillaBees (Bonn)
6. Hot Steps (Warendorf)
8. Dance Art (Hochdahl)
9. Siyanda (Unterbach)
10. STACCATO (Lohmar)

TC GW Avalanche 09.03.14 D

Sehr zufrieden war man beim TC GW auch mit dem Zuschauerzuspruch. Das Publikum sah neben dem Leistungssport im JMD am Samstag Abend eine Latein-Show des Paares Eugen Gal/ Heike Glaubitz. Am Sonntag Nachmittag präsentierten sich die beiden HipHop-Gruppen des Vereins und als I-Tüpfelchen zeigten die „Dancing Rebels“ ihre aktuelle Choreografie „Black Day“.
Der Vorstand des TC GW um Eva-Maria Zimprich bedankt sich bei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern für deren tatkräftige Unterstützung am Turnierwochenende.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.