Presse Einträge des Jahres 2002

„The Dancing Rebels“ in Relegation


Tanzen: 2. Platz konnte gefestigt werden


Schermbeck. Die Oberliga-Formation „The Dancing Rebels“ um Sylvia Günther wollte beim letzten Turnier dieser Jazz- und Modern Dance-Saison in Dinslaken unbedingt ihren 2. Platz verteidigen. Nicht nur in der Vorrunde zeigten sich Tanja Flade, Sandra Günther, Miriam Höller, Marion Olbing, Jana Rickert, Sebastian Spahn, Verena Weißschädel, Christina Willhausen und Carolin Zimprich in guter Form. Auch im großen Finale überzeugten sie mit ihrer Choreographie zu „SambAdagio“ von Safri Duo die Wertungsrichter. Diese waren sich nicht einig und zogen 2/2/5/5/3. Damit mussten die Schermbecker in diesem Turnier die Wuppertaler Formation „Devil Dancer“ an sich vorbei ziehen lassen. Sie liegen jedoch in der Gesamtwertung hinter der Formation „Papillon“ vom TSV Kastell Dinslaken an zweiter Stelle. Am 14. Juli in Hochdahl wollen es die „Dancing Rebels“ noch einmal wissen. Es geht bei der Teilnahme an der Relegation schließlich um den Aufstieg in die Regionalliga.




Traumhafter Flug der „Flying Dreams“ und „Dancing Rebels“


Tanzen: Formationen des TC GW Schermbeck in Topform


Schermbeck. Es herrschte eine ausgelassene Stimmung am Sonntag Nachmittag in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße in Schermbeck. Nur einige Fußballfans vor den Fernsehern in der Halle zeigten sich enttäuscht über die Niederlage der Deutschen Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Japan. 18 Formationen der Landesliga 3 und der Oberliga 2 trafen sich zum Jazz- und Modern Dance Turnier. Der Ausrichter Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck hatte mit Hilfe der zahlreichen freiwilligen Helfer die sonst eher nüchtern wirkende Sporthalle in eine Landidylle verwandelt. Als Gastgeschenke bekamen die Teams Körbe mit frischem Obst und Gemüse.

Im ersten Turnier des Tages, dem der Landesliga 3, drehten die „Flying Dreams“ Kerstin Boernig, Lisa Endemann, Katrin Fengels, Miriam Hötting, Catharina Kunter, Hannah Küßner, Lenja Niesen, Nina Nitsch, Britta und Judith Pollmann und Melanie Schwenzfeier richtig auf. Sie wollten es noch einmal wissen – in ihrem letzten Saisonturnier. Die Trainerinnen Christina Willhausen und Melanie Triptrap hatten sie optimal eingestimmt. Man hatte den Eindruck, die Sportlerinnen tanzten mit ihrer Choreographie zu „Path“ von Apocalyptica den Tanz ihres Lebens. Die Wertungsrichter sahen das genauso und belohnten die „Flying Dreams“ mit Rang 2. Damit war der silberne Pokal in Schermbeck und Teilnahme an der Relegation in die nächst höhere Liga perfekt. Besonders viel Grund zur Freude hatte Catharina Kunter. In ihrer ersten Saison im JMD mit ihrem Team gleich auf Platz 3 in der Gesamtwertung zu landen, das hätte sie sich zu Beginn der Saison nicht in ihren kühnsten Träumen vorgestellt. Ein paar Tränen gab es allerdings auch. Melanie Schwenzfeier kann aufgrund eines Ortswechsels nicht in Schermbeck weiter trainieren. Die „Flying Dreams“ verabschiedeten sie mit einem selbsterstellten Transparent.

Im zweiten Turnier des Tages wollte die Oberliga-Formation „The Dancing Rebels“ um Sylvia Günther unbedingt ihren 2. Platz verteidigen. Nicht nur in der Vorrunde zeigten sich Tanja Flade, Sandra Günther, Miriam Höller, Marion Olbing, Jana Rickert, Sebastian Spahn, Verena Weißschädel, Christina Willhausen und Carolin Zimprich in bestechender Form. Auch im großen Finale überzeugten sie mit ihrer Choreographie zu „SambAdagio“ von Safri Duo nicht nur das Publikum sondern auch die Wertungsrichter. Diese waren sich – wie nicht immer- einig und zogen 2/2/2/2/3. Die Formation „Papillon“ vom TSV Kastell Dinslaken hatte allerdings durch ein Quäntchen mehr an Ausdruck und Kraft die Nase vorn und steigt direkt in die Regionalliga auf. Ihr wurde von der 1. Vorsitzenden des TC GW Schermbeck, Eva-Maria Zimprich, der Pokal für den Erstplatzierten überreicht. „The Dancing Rebels“ erhielten ihren Pokal vom 1. Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes Volker Buchloh. Der stellvertretende Bürgermeister Dieter Albedyhl übergab den Pokal für den dritten Rang der Formation „Dance Alive“ vom TSC Haltern. Die endgültige Entscheidung fällt allerdings erst am 7. Juli beim Abschlussturnier in Dinslaken. Für die „Dancing Rebels“ ist bereits jetzt die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Regionalliga am 14. Juli in Hochdahl zum Greifen nah.




„Just Jump“ – „jumpte“ in die Jugendoberliga


Tanzen: Formation des TC GW Schermbeck souveräner Sieger


Schermbeck. 12 Formationen der Jugendlandesliga 2 trafen sich am Samstag Nachmittag in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße in Schermbeck zum vierten und letzten Turnier dieser Saison. Der Ausrichter des Jazz- und Modern Dance- Turniers, der TC Grün-Weiß Schermbeck, hatte vorher die sonst eher nüchtern wirkende Sporthalle in eine Landidylle verwandelt. Als Gastgeschenke an die Teams gab es Körbe mit frischem Obst und Gemüse. Dann konnte Marcell Belles als Turnierleiter vor rund 200 Zuschauern sein erstes Turnier eröffnen. Da nur 4 Mannschaften in der Vorrunde ausschieden, musste eine Zwischenrunde getanzt werden. Das war für „Just Jump“ mit den Tänzerinnen Linda Andres, Sarah Braik, Jana von Dijk, Carolin Roring, Sophia Schetter, Sophia Schmidt, Laura Streppelhoff, Victoria Stuhldreier, Daniela Triptrap, Adriana und Manja Trutzenberg und Daniela Wermes und dem Tänzer Pascal Niehaus kein Problem. Trainerin Carolin Zimprich hatte sie wieder einmal optimal auf das Turnier vorbereitet. Mühelos zogen sie mit ihrer Choreographie zum Soundtrack des Films „Matrix“ in die Endrunde ein. Erneut wurden sie – unterstützt von ihren vielen Fans – ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Wertungsrichter zogen im Finale wie schon beim letzten Turnier in Haltern viermal die „Eins“ und einmal die „Zwei“. Somit gewann „Just Jump“ nicht nur das Turnier vor „l’orage“ vom Casino Blau-Gelb Essen und „Impression“ vom VTG Grün-Gold Recklinghausen, sondern führt auch gleichzeitig die Tabelle an. Die Jugendoberliga in der nächsten Saison lässt grüßen. Zum Schluss wurde die Siegerformation noch einmal aufs „Parkett“ gebeten, wieder angefeuert nicht nur von den Schermbeckern sondern auch von vielen anderen teilnehmenden Teams.




„Flying Dreams“ tanzten auf Rang 4


Jazz- und Modern Dance in Hamm


Schermbeck. Am Sonntag tanzte die Landesliga-Formation „Flying Dreams“ mit den Trainerinnen Christina Willhausen und Melanie Triptrap mit der Wertung 4/3/5/2/4 haarscharf am 3. Platz vorbei und belegte den Rang 4. Nach vier Turnieren liegt die Mannschaft somit auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung, zwei Punkte hinter „Scream“, der Mannschaft vom VTG Grün-Gold Recklinghausen. Krankheitsbedingt fiel Miriam Hötting leider aus. Beim nächsten und letzten Turnier am 30.06.02 in Schermbeck wird sie wieder dabei sein können. Dann möchten Kerstin Boernig, Lisa Endemann, Katrin Fengels, Miriam Hötting, Catharina Kunter, Hannah Küßner, Lenja Niesen, Nina Nitsch, Britta und Judith Pollmann und Melanie Schwenzfeier mit ihrer Choreographie zu „Path“ von Apocalyptica nicht nur einen besseren Platz erzielen, sondern sich auch einen Pokal ertanzen und damit die Teilnahme an der Relegation. Noch ist alles offen.

Tanzinteressierte sind herzlich eingeladen, am kommenden Wochenende in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße Jazz- und Modern Dance mit zu erleben. Am Samstag beginnt die Jugendliga 2 mit ihrem letzten Saisonturnier um 17 Uhr. „Just Jump“ vom TC Grün-Weiß Schermbeck möchte seinen Platz verteidigen und peilt die Jugendoberliga an. Am Sonntag startet die Landesliga 3 mit den Schermbeckern „Flying Dreams“ um 13.30 Uhr. Die Oberligaformation „The Dancing Rebels“ wird ab ca. 16 Uhr antreten, um die Teilnahme an der Relegation perfekt zu machen. Fürs leibliche Wohl wird an beiden Turniertagen bestens gesorgt. Auch die Fußballfans sollen nicht zu kurz kommen. Sie werden über den aktuellen Stand des WM-Turniers auf dem Laufenden gehalten. Informationen über den TC Grün-Weiß Schermbeck erhalten Sie unter 02853/1739 oder im Internet www.tc-gruen-weiss-schermbeck.de.



Jazz- und Modern Dance: Jugendliga 2 und Oberliga 2 am 16. Juni 2002 in Haltern

In der sehr warmen Halle war es für alle Mannschaften nicht leicht zu tanzen. Das 3. Turnier der JL2, in der 12 Formationen an den Start gingen, wurde mit einem kleinen und großem Finale ausgetanzt. Bei den hohen Temperaturen in der Halle konnte man von Glück reden, dass es keine Zwischenrunde gab.

Im kleinen Finale waren:

Den Sieg des Turniers konnten sich die Schermbecker mit der Mannschaft “Just Jump“ ertanzen.

Mit 4 Einsern und einer Zwei war der Sieg und somit der 1. Platz nach 3 Turnieren sicher.

Am 29.06.02 beim vierten und somit letzten Turnier in Schermbeck kann der Aufstieg in die Jugendoberliga fest gemacht werden.

Ein toller Erfolg auch für Trainerin Carolin Zimprich, die erst in der 2. Saison mit ihren Kids dabei ist.

Platz Rangliste nach 3 Turnieren Punkte nach 3 Turnieren

Bei den schon erfahrenen Tänzern in der Oberliga waren sich die Wertungsrichter nicht immer ganz einig. So musste heftig gerechnet werden.

So kam es auch, dass der Turnierleiter die falsche Formation an den Schluss der Liste setzte. Aber der Fehler war bald bekannt und alle Mannschaften bekamen dann natürlich die richtige Platzierung anerkannt.

Die Schermbecker „The Dancing Rebels“ konnten trotz eines 3. Platzes ihren 2. Platz in der Rangliste verteidigen und haben so gute Chancen, in der Relegation am 14. Juli 2002 mit zu mischen. Sieger des Turniers wurde zum 3. Mal in Folge Dinslaken „Papillon“, die nun fast schon als direkte Aufsteiger in die Regionalliga feststehen.

Nicht jede Formation mag mit ihrer Wertung einverstanden gewesen sein. Bis zum 30.06.02 bleiben noch 2 Wochen Zeit für den Feinschliff. Dann steht das vorletzte Turnier in Schermbeck an.




„Dancing Rebels“ und „Just Jump“ auf Erfolgskurs


Tanzen: Formationen des TC GW Schermbeck gut in Form


Schermbeck. Das Chaos schien perfekt. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten mit der Musikanlage des Veranstalters in Essen kam die zweite Horrormeldung aus Borken. Dort sollte das 2. Turnier der Oberliga 2 ausgetanzt werden. Die örtlichen Gegebenheiten waren nach Auslegung nicht immer regelkonform. Trotz alledem schafften es die „Dancing Rebels“ Tanja Flade, Sandra Günther, Miriam Höller, Marion Olbing, Jana Rickert, Sebastian Spahn, Verena Weißschädel, Christina Willhausen und Carolin Zimprich mit ihrer Choreographie zu „SambAdagio“ von Safri Duo ihren 2. Platz zu verteidigen und liegen in der Gesamtwertung hinter „Papillon“ vom TSV Kastell Dinslaken auf Rang 2. Die „Devil Dancer“ vom Grün-Gold Casino Wuppertal sicherten sich den dritten Platz vor Gevelsberg und Recklinghausen.

Die Formation „Just Jump“ plagte nicht nur das Verletzungspech, sie musste in Essen auch ohne ihre Trainerin Carolin Zimprich tanzen, die das Oberligateam in Borken verstärkte. Die Kondition von Carolin Roring, Adriana und Manja Trutzenberg, Sarah Braik, Sophia Schetter, Laura Streppelhoff, Daniela Wermes, Pascal Niehaus, Jana von Dijk, Linda Andres, Daniela Triptrap, Victoria Stuhldreier und Sophia Schmidt wurde aufgrund einer Zwischenrunde auf die Probe gestellt. Sie überzeugten die Wertungsrichter mit ihrer Choreographie zum Soundtrack von „Matrix“ und belegten hinter der Formation von Casino Blau-Gelb Essen den 2. Platz und teilen sich in der Gesamtwertung Rang 1 mit dem Essener Team.

Am vorletzten Sonntag belegte die Landesliga-Formation „Flying Dreams“ unter den Trainerinnen Christina Willhausen und Melanie Triptrap trotz sehr guter Leistung nur den 5. Rang. Nach drei Turnieren liegt die Mannschaft somit auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung, jedoch nur einen Punkt hinter „Scream“, der Mannschaft vom VTG Grün-Gold Recklinghausen. Kerstin Boernig, Lisa Endemann, Katrin Fengels, Miriam Hötting, Catharina Kunter, Hannah Küßner, Lenja Niesen, Nina Nitsch, Britta und Judith Pollmann und Melanie Schwenzfeier haben noch zweimal die Gelegenheit, mit ihrer Choreographie zu „Path“ von Apocalyptica den Rang zu verbessern.

Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck auf Erfolgskurs

Tanzen: Erfolgreiches Turnierwochenende im Jazz- und Modern Dance

Schermbeck. Ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten die beiden Formationen des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck ihrer 1. Vorsitzenden Eva- Maria Zimprich nicht machen können. Am Samstag überzeugten „Just Jump“ unter der Leitung von Carolin Zimprich beim Auftaktturnier der Jugendliga 2 in Recklinghausen.

Schon in der Vorrunde ertanzten sich die 13 Jugendlichen 5 Kreuze und damit den Einzug ins „Große Finale“. Als dann alle 5 Wertungsrichter für die Choreographie zum Soundtrack des Films „Matrix“ in der offenen Wertung die „1“ zogen, führten nicht nur Carolin Roring, Adriana und Manja Trutzenberg, Sarah Braik, Sophia Schetter, Laura Streppelhoff, Daniela Wermes, Pascal Niehaus, Jana von Dijk, Linda Andres, Daniela Triptrap, Victoria Stuhldreier und Sophia Schmidt Freudentänze auf sondern auch die Trainerin, Eltern und Freunde. Nach einem guten Start in der Saison 2001 hat sich die Formation enorm in ihrer Leistung gesteigert und wurde nun mit einem 1. Platz belohnt. Am kommenden Sonntag wollen die Tänzerinnen und Tänzer an diesen großartigen Erfolg beim 2. Saisonturnier in Essen-Werden in der Sporthalle zum Löwental anknüpfen.

Am Sonntag belegte die Landesliga-Formation „Flying Dreams“ unter den Trainerinnen Christina Willhausen und Melanie Triptrap trotz sehr guter Leistung nur den 5. Rang. Nach drei Turnieren liegt die Mannschaft somit auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung, jedoch nur einen Punkt hinter „Scream“, der Mannschaft vom VTG Grün-Gold Recklinghausen. Kerstin Boernig, Lisa Endemann, Katrin Fengels, Miriam Hötting, Catharina Kunter, Hannah Küßner, Lenja Niesen, Nina Nitsch, Britta und Judith Pollmann und Melanie Schwenzfeier haben noch zweimal die Gelegenheit, mit ihrer Choreographie zu „Path“ von Apocalyptica den Rang zu verbessern.

Viel besser lief es dagegen für die dritte Schermbecker Formation, die am Wochenende in Recklinghausen an den Start ging. ȁThe Dancing Rebels“ begeisterte in ihrem ersten Turnier der Saison in der Oberliga 2 nicht nur die Zuschauer. Die Choreographie zu einem Titel von Safri Duo, die Trainerin Sylvia Günther mit Tanja Flade, Sandra Günther, Miriam Höller, Marion Olbing, Jana Rickert, Sebastian Spahn, Verena Weißschädel, Christina Willhausen und Carolin Zimprich in den letzten Monaten erarbeitet hatte, fand auch die Zustimmung der Wertungsrichter und wurde mit einem 2. Platz belohnt. Marion Olbing und Sebastian Spahn, die in der letzten Saison in der Landesliga „Flying Dreams“ tanzten, haben sich hervorragend in die Oberliga-Formation integriert und wollen ebenfalls am kommenden Sonntag in Borken mit ihrem Team erneut ihre tänzerische Leistung unter Beweis stellen.




Auftaktturniere für den TC GW Schermbeck


Tanzen: „The Dancing Rebels“ und „Just Jump“ starten in neue Saison


Schermbeck. Gleich drei Formationen im Bereich Jazz- und Modern-Dance schickt der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck am kommenden Wochenende in Recklinghausen an den Start. „Just Jump“ vertanzt am Samstag, 4. Mai, den Soundtrack aus „Matrix“, zu dem die Jugendlichen unter der Leitung von Carolin Zimprich eine interessante Choreographie einstudiert haben. Für sie ist es das erste Turnier dieser Saison in der Jugendliga 2. „The Dancing Rebels“ präsentieren ihre neue Choreographie mit ihrer Trainerin Sylvia Günther am Sonntag, 5. Mai, ebenfalls in Recklinghausen beim Auftaktturnier der Oberliga 2. Mit Sylvia Günther, die sowohl die Wertungsrichter-Lizenz JMD als auch den Trainerschein C besitzt, und den beiden Oberliga-Tänzerinnen Verena Weißschädel und Carolin Zimprich, die in den letzten Monaten eine Schulung für Wertungsrichter absolviert haben, sind „The Dancing Rebels“ ganz nah am aktuellen Geschehen im Bereich JMD und hoffen natürlich auf einen der vorderen Plätze. Die Landesligaformation „Flying Dreams“ bestreitet am Sonntag in Recklinghausen ihr drittes Turnier. Nach dem 3. Platz in Haltern und dem 5. Platz in Dorsten steht Rang 3 auf der Wunschliste der 11Tänzerinnen um Christina Willhausen und Melanie Triptrap. Hilfreich bei der Erfüllung dieses Wunsches könnte die Tatsache sein, dass sich fünf Jugendliche der Formation vom Tanzsportverband NRW zum Gruppenleiter haben ausbilden lassen. Die Zukunft des Vereins steht somit auf einem guten Fundament. Kinder und Jugendliche, die sich in dieser aufstrebenden Sportart versuchen wollen, sind herzlich willkommen. Für Fragen steht Eva-Maria Zimprich, die 1. Vorsitzende des Tanzclubs, unter 02853/1739 zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.