Saisonfinale für Dancing Rebels, Avalanche, Just Jump und Amianto

[singlepic id=162 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Die „Dancing Rebels“ des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck treten am Samstag, 6. Juni zu ihrem letzten Turnier in der 2. Bundesliga an. Die Jazz- und Modern Dancer sind ab 17 Uhr in Wolfsburg am Start.
Die Schermbecker stehen nach drei Turnieren mit 16 Punkten auf Platz vier, gefolgt von der „Modern Dance Force“ aus Wulfen (18 P.) und den „Jazzy Flames“ aus Cottbus (19 P.) und der  „Boston-Jazzdance Company“ aus Düsseldorf (19,5 P.). Eine Teilnahme an der Relegation und der DM ist eher unwahrscheinlich, da der Abstand zu „Madley“ aus Dinslaken (12 P.) und zu „Fearless“ aus Wolfsburg (8 P.) relativ gross ist. Die Schermbecker können am Samstag die Unterstützung vieler Fans gut gebrauchen, auf dass sie mit ihrer Choreografie „Tick“ noch einmal bis ins Grosse Finale tanzen. Trainer Sebastian Spahn und Tänzerinnen können relativ entspannt aufs Parkett, da der Klassenerhalt ziemlich sicher ist. Die Formation hat in dieser Saison hervorragende Arbeit geleistet und kann mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein.
Am Sonntag, 7. Juni bestreitet die Jugendverbandsliga-Formation „Amianto“ ihr Abschlussturnier in Dinslaken. Die Formation hat bei einer Platzierung im Mittelfeld gute Aussichten mit ihren beiden Trainerinnen Miriam Hötting und Catharina Kunter am 7. November zur Deutschen Meisterschaft Jugend JMD nach Wuppertal zu fahren. Das wäre eine schöne Belohnung für das junge Team in seiner ersten Saison in der höchsten NRW-Liga.
Die Verbandsligaformationen „Avalanche“ und „Just Jump“ schliessen die Saison 2009 ebenfalls am Sonntag in Dinslaken ab. Wenn „Avalanche“ nach einem dritten und zwei zweiten Plätzen wieder der Sprung aufs Treppchen gelingt, hat die Formation die Möglichkeit, an der Relegation zur Oberliga am 21. Juni in Stolberg teilzunehmen. Das wäre schon ein sehr schöner Erfolg für das Trainerteam  Sebastian Spahn und Marion Olbing und für die Tänzerinnen.
Für „Just Jump“ lief es in dieser Saison in einer Liga, in der die Platzierungen hart umkämpft sind, weniger erfolgreich. Der Abstieg wird sich nicht vermeiden lassen. Trainerin Carolin Zimprich blickt mit ihren Tänzerinnen optimistisch in die neue Saison 2009 in der Landesliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.