Turbulenter Turniersonntag – Verbands- und Regionalliga in Schermbeck zu Gast

Nachdem der erste Turniertag am Samstag beim Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck sportlich mit Platz fünf für die „Dancing Rebels“ in der ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance hervorragend über die Bühne gelaufen war und organisatorisch alles geklappt hatte, brachte der frühe Sonntagmorgen schlechte Nachrichten für den Vorstand. Ein Wasserrohrbruch an der Erler Straße hatte die Wasserversorgung der Dreifachsporthalle lahmgelegt.
Sofort wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Turniere der Verbandsliga West III und der Regionalliga West trotzdem planmäßig durchgeführt werden konnten. Glück im Unglück hatten der Tanzclub und alle Tänzerinnen und Zuschauer, denn Hausmeister Detlef Becker ermöglichte den Zugang zur Toilettenanlage der Gesamtschule und Landwirt Gerd Graaf stellte einen Toilettenwagen auf. Kurz vor Turnierende hatte das RWW alles wieder in Ordnung bringen lassen können.

Bei ihrem ersten Turniereinsatz in der Hauptklasse hatte die Verbandsliga-Formation „cocoonSWING“ eine harte Nuss zu knacken. In der stark besetzten Liga schied „cocoonSWING“ nach der Vorrunde aus und belegte im Gesamtklassement den zehnten Platz. Die Trainerinnen Carolin Zimprich, Nina Schäfer und Jana Göritz nutzen jetzt die Zeit bis zum nächsten Turnier am 25. April in Borgentreich, um weiter an ihrer Choreografie zur Filmmusik von „Avatar“ zu feilen.

Ergebnisse der Verbandsliga West III:
1. La Vida TSA d. Sport Club Halle 1919 e.V.
2. Own Art TSA d. Sport Club Halle 1919 e.V.
3. Vis-à-vis TSC Warendorf e.V.
4. Frantic TSA d. TUS Ravensberg e.V. (Borgholzhausen)
5. Viva la vida TSC Warendorf e.V.
6. Elation TSC Schwarz-Silber Marl
7. INCEPTION TSG move&Ibbenbüren e.V.
8. Decertare TSA d. DJK Gütersloh e.V.
9. Lupà TSA d. Kolpingfamilie Borgentreich e.V.
10. cocoonSWING TC GW Schermbeck

Auch das Turnier der Regionalliga West bot sehr sehenswerten Tanzsport. „Avalanche“ meisterte mit Bravour die Vorrunde. Im Großen Finale mit sieben Teams präsentierten sie ihre Choreografie eindrucksvoll. Die Jury sah die Tänzerinnen mit der Wertung 5-7-5-6-7 auf dem siebten Rang. Nach Rang sechs beim Saisonauftakt in Dinslaken im Februar teilt sich jetzt „Avalanche“ in der Gesamttabelle Platz sechs mit der Formation „IndepenDance“ vom TuS Hilden in der dritthöchsten Liga Deutschlands. Die kommenden Turniere werden am 10. Mai in Wuppertal und am 30. Mai in Brühl ausgerichtet. Dort wollen die Tänzerinnen um Trainerin Julia Tenhagen weiter vorne mitmischen und um den Klassenerhalt tanzen.

Ergebnisse der Regionalliga West:

siehe www.tnw.de/jmd/aktuelle-saison/

Am Sonntagnachmittag präsentierten sich außerdem weitere Gruppen des TC GW, die Breitensportgruppe „Moonlights“ mit ihrer Trainerin Hanna Adamski und die beiden HipHop-Gruppen „Confusion“ mit ihrer Trainerin Dajana Behnert.
Der Vorstand des TC GW um Eva-Maria Zimprich bedankt sich bei den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern für deren tatkräftige Unterstützung am Turnierwochenende.

„cocoonSWING“ mit den Trainerinnen Carolin Zimprich und Nina Schäfer:
TC GW cocoonSWING 29.03.15
„Avalanche“:
TC GW Avalanche Dinslaken 22.02.15
„Moonlights“:
01 Moonlights

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.