Alle Einser für Avalanche – Platz Vier für cocoonSWING

[singlepic id=80 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Es gab reichlich strahlende Gesichter bei „cocoonSWING“ und „Avalanche“, den beiden Formationen des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck, bei ihren Trainern und den zahlreichen Fans anlässlich der JMD-Turniere am Wochenende in Wuppertal. Platz Vier für „cocoonSWING“ in der Kinderliga  und Platz Eins für „Avalanche“ in der Jugendverbandsliga – ein erfolgreicher Saisonauftakt! Da waren sich alle einig.
Erstmalig präsentierte sich die neue Kinderliga-Formation „cocoonSWING“. Eileen Cornelis, Sophie Dunzel, Lisa Hatkemper, Johanna Kamp, Johanna und Sophia Kass, Lina Knufmann, Emily Kotter, Johanna Kramer, Julia Kuntze, Anna Lohaus, Luisa Rathofer, Nadja Smolinski und Laura Vendrame vertanzten in ihrem ersten Turnier ihre Choreografie „Lupita“ zur Musik der Gruppe „Klezperanto“. Im grossen Finale wurde ihre Darbietung – mit herrlicher Ausstrahlung und ansteckender Freude – mit dem vierten Platz belohnt. Die Trainerinnen Mel Köhr und Linda Schreier waren positiv überrascht und sichtlich stolz auf ihre Kinder, die sie erst seit sechs Monaten betreün. Turniersieger wurden die „Peanuts“ aus Warendorf vor den „Piccolinies“ aus Rüdinghausen und den „Cookies“ aus Wulfen. Platz Fünf ertanzte sich „La dolce vita“ aus Wulfen vor den „Sweet Dreams“ aus Dülmen und den „Twinkle Stars“ aus Warendorf.

[singlepic id=578 w=320 h=240 mode=watermark float=left]
In ihrer rockigen und punkigen Choreografie „Tango Forte“ in schwarz-pinken Outfits konnten die Tänzerinnen von „Avalanche“ neue Ideen umsetzen. Ihre Trainer Marion Olbing und Sebastian Spahn haben in diesem Jahr Schwerpunkte auf Bewegungsweite und Schnelligkeit gesetzt. Beim ersten Turnier der Saison am Sonntag in Wuppertal  überzeugten sie nicht nur ihre Fans. Alle fünf Wertungsrichter zogen die „Eins“. Für Vivien Bicker, Melina Cvetkovic, Alice Deiters, Juliane Friedrich, Maren Hegerring, Annika Hutmacher, Lina Maidhof, Merle Mechlinski, Nadja Moschüring, Katrin Pütz, Alina Reimer, Carolin Schulte-Loh, Susanne Triptrap, Ninja Ulland und Linda Waschkewitz war dies zu Saisonbeginn ein sehr positives und motivierendes Erlebnis. Marion Olbing und Sebastian Spahn waren mit ihren Schützlingen sehr zufrieden, denn sie konnten ihre Leistungssteigerung auf der Fläche präsentieren. Sehr schöne Choreografien zeigten auch die Formationen, die auf den weiteren Plätzen folgten.
Die aktüllen Ergebnisse befinden sich bei den Ligatabellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.