Avalanche fährt zur Deutschen Jugendmeisterschaft am 8. November in Gera

[singlepic id=86 w=700 h=700 mode=watermark float=]
Zwei Nachwuchsformationen des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck erzielten am Wochenende tolle Ergebnisse bei ihrem Saisonabschluss. CocoonSWING ertanzte sich am Samstag zum ersten Mal den dritten Platz und einen Pokal in der Kinderliga. Avalanche sicherte sich anschliessend mit dem zweiten Platz in Herne die Tabellenführung im Gesamtklassement in der Jugendverbandsliga und wurde damit Westdeutscher Meister.
Die Tänzerinnen von „cocoonSWING“ Eileen Cornelis, Sophie Dunzel, Lisa Hatkemper, Johanna Kamp, Johanna und Sophia Kass, Lina Knufmann, Emily Kotter, Johanna Kramer, Julia Kuntze, Anna Lohaus, Luisa Rathofer, Nadja Smolinski und Laura Vendrame vertanzten in ihrem letzten Turnier ihre Choreografie „Lupita“ zur Musik der Gruppe „Klezperanto“ im grossen Finale wieder einmal mit herrlicher Ausstrahlung und ansteckender Freude. Die Jury sah sie mit ihrer Darbietung auf dem dritten Platz. Die Trainerinnen Mel Köhr und Linda Schreier waren mächtig stolz auf ihre Kinder. Nach zwei Wochen Trainingspause geht es mit vielen neuen Ideen an die Erarbeitung der neuen Choreografie. Turniersieger wurden wie schon zuvor die „Peanuts“ aus Warendorf vor den „Piccolinies“ aus Rüdinghausen. Platz vier  ertanzte sich „La dolce vita“ aus Wulfen vor den „Sweet Dreams“ aus Dülmen, den „Cookies“ aus Wulfen und den „Twinkle Stars“ aus Warendorf.
Für die Formation „Avalanche“ bedeutete das Turnier in Herne nicht nur Saisonabschluss sondern auch aus Altersgründen Abschied aus der Jugendverbandsliga. So sollten alle Tänzerinnen auf die Fläche, auch die Anfang der diesjährigen Saison neu integrierten jungen Damen. Vivien Bicker, Melina Cvetkovic, Juliane Friedrich, Maren Hegerring, Annika Hutmacher, Lina Maidhof, Merle Mechlinski, Nadja Moschüring, Katrin Pütz, Alina Reimer, Carolin Schulte-Loh, Susanne Triptrap, Ninja Ulland,und Linda Waschkewitz  verabschiedeten sich von ihrem Publikum und den anderen Formationen mit ihrer fetzigen Choreografie „Tango forte“. Mit sehr heterogenen Wertungen holten sich die „Chaos Company“ aus Wuppertal (1-1-6-2-5) Platz eins, „Avalanche“ (2-6-3-1-2) Platz zwei und die „power fairys“ aus Waltrop (6-2-2-4-1) Platz drei. Den vierten Rang sicherten sich die „Dance Fans“ aus Hilden vor „Shukura“ aus Düsseldorf-Unterbach und „Indication of Time“ vom TSZ Royal Wulfen. Turnierleiter Karl Sträter erklärte nach der Siegerehrung „Avalanche“ zum Gesamtsieger nach fünf Turnieren und somit zum Westdeutschen Meister der Saison 2008 und gab die Fläche frei zum Siegertanz. Grosse Freude kam zusätzlich auf, da alle sechs Teams bei der Deutschen Jugendmeisterschaft am 8. November in Gera antreten dürfen. Bis kurz vor Mitternacht feierten die Tänzerinnen, ihre Trainer Marion Olbing und Sebastian Spahn, ihre Fans und der Vorstand zusammen den Abschluss einer fantastischen Saison. Nun heisst es , Blick nach vorn und viel Spass und Erfolg bei der Entwicklung der neuen Choreografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.