Platz 7 im Finale der DM – knapp am Aufstieg in 1. BL vorbei

[singlepic id=144 w=700 h=700 mode=watermark float=]
„Ihr habt die Betz zum Weinen gebracht“. Friederike Betz, die Choreografin und Trainerin der „Dancing Rebels“ des Tanzclubs GW Schermbeck war mit der Leistung ihres Teams bei den Deutschen Meisterschaften im JMD in Lemgo am Samstag  höchst zufrieden.
Die Spannung stieg von Runde zu Runde  beim letzten von Friederike Betz betreuten Turnier der Schermbecker. Im Finale der DM mittanzen zu können, das war der Traum von Sarah Beckmann, Tanja Flade, Miriam Hötting, Christina Huffmann, Mel Köhr, Catharina Kunter, Jenny Lenz, Marion Olbing, Linda Schreier, Sebastian Spahn und Carolin Zimprich, denn die Leistungsdichte der teilnehmenden Formationen der ersten und zweiten Liga ist  gross. Der Traum wurde erfüllt und die Rebellen zeigten die beste Präsentation ihrer Choreografie „L’Absente“ der Saison. Die Wertungsrichter sahen die Dancing Rebels mit 6-6-5-7-7-7-6 auf dem siebten Rang. Deutscher Meister wurde „J.E.T.“ aus Goslar, Vizemeister „autres choses“ aus Saarbrücken. Den dritten Platz belegte „Art of Jazz“ aus Bremerhaven vor „Impuls aus Egelsbach“. „Dance Works“ ertanzte sich Platz fünf und die „Modern Dance Force“ aus Wulfen den sechsten Rang und damit den Aufstieg in die erste Liga.
„Ihr seid ein geniales Team, zählt auf eür Können“. Friederike Betz, die aus beruflichen Gründen ihre Trainertätigkeit in Schermbeck jetzt beendet, machte den Dancing Rebels Mut für die neue Saison. Die Choreografie und das Training übernimmt Sebastian Spahn. Der Vorstand um die erste Vorsitzende Eva-Maria Zimprich wird ihre Rebellen weiterhin tatkräftig unterstützen und freut sich auf eine spannende neue Saison 2008 in der zweiten Bundesliga.

Um das Team auch als „Sportler des Jahres“ nach vorne zu bringen, stimmen Sie doch bitte mit ab. Jede Stimme zählt. HIER VOTEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.