Wiederaufstieg der Dancing Rebels in zweite Bundesliga

Die „Dancing Rebels“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck haben am Samstag beim Saisonabschlussturnier der Regionalliga in Brühl ihr Saisonziel, den Wiederaufstieg in die zweite Bundesliga, souverän erreicht.
Nachdem aufgrund einer Verletzung einer Tänzerin eine Woche zuvor am Freitagabend beim Abschlusstraining doch noch auf eine Sechser-Aufstellung umgestellt werden musste, fuhr die Formation am Samstagmorgen guter Stimmung und begleitet von zahlreichen Fans nach Brühl.
Der Vier-Punkte-Vorsprung vor dem Zweitplatzierten und eine hervorragende Einstimmung durch das Trainerteam Sebastian Spahn und Marion Olbing ließen die „Dancing Rebels“ zu einer sehr homogenen Gruppe werden. Nach zwei sehr guten Durchgängen in der Zwischen- und Vorrunde präsentierten die Tänzerinnen im Finale ihre Choreografie „Escape“, wobei bei vielen Fans wieder das Gänsehautfeeling aufkam. Bei der offenen Wertung um 19.15 Uhr war dann schnell alles klar. Mit der Wertung 2-3-4-3-1 und dem zweiten Platz hatten die Schermbeckerinnen ihren Traum wahr werden lassen. Mit fünf Punkten Abstand vor „offbeat“ aus Hilden, die sich auf den zweiten Platz hochtanzen konnten, und „Esprit“ aus Wuppertal stehen sie auf Rang eins der Tabelle. Das bedeutet direkter Wiederaufstieg.
Ihre Fans dankten ihnen mit einem Banner, auf dem sie sich für die tolle Saison bedankten. Nach der Siegerehrung zeigten die „Dancing Rebels“ zusammen mit ihrem Trainer ihrem Publikum den Siegertanz in neuen T-Shirts, auf denen zu lesen war „Aufstieg 2011 2. Bundesliga – Wie war es ohne uns?“. Sebastian Spahn war mit seiner Formation höchst zufrieden und erleichtert. „Das Team hat sich den Aufstieg verdient. Wir können jetzt in Ruhe in die Sommerpause gehen“, freute er sich und strahlte.
Die Vorsitzende Eva-Maria Zimprich hatte mit ihrem Team zur Überraschung der bis dahin ahnungslosen Formation eine Begrüßungsparty in Schermbeck organisiert. Viele kamen, um die „Dancing Rebels“ zu feiern, u.a. auch die mit Banner und Rosen ausgestatteten Tänzerinnen der Kinder- und Jugendliga, über deren Engagement sich ihre Trainerinnen Carolin Schulte-Loh, Maren Hegerring, Annika Friedrich und Judith Pollmann sehr freuten. Auch die anderen Rebellen Sarah Beckmann, Vivien Bicker, Miriam Hötting, Lina Maidhof und Linda Waschkewitz ließen sich von ihren Fans feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.